3.03.16

Herman van Veen: Fallen oder Springen Tour

Am 16.11.2016 in der Stadthalle Braunschweig. Komponist, Maler, Sänger, Clown, Violinist und vor allem melancholischer Chansonnier: Bereits bei seinem ersten Auftritt in Deutschland im Mai 1974 bezauberte der damals hierzulande noch völlig unbekannte Herman van Veen sein Publikum mit seinem unverwechselbaren stillen Charme. Und noch heute, im Jahr seines vierzigsten Bühnenjubiläums in Deutschland, zählt er zu den beliebtesten und bekanntesten niederländischen Bühnenkünstlern.

Aber auch im fünften Jahrzehnt seines so facettenreichen Schaffens fehlt dem poetischen Gesamtkunstwerk aus den Niederlanden für Selbstzufriedenheit die Zeit. Die kleinen Geschichten, die etwas in jedem zum Klingen bringen, spuckt das Leben alle Tag neu aus. Und bevor man sich recht versieht, ist bei ihm bereits eine neue Zeile, eine neue Ballade und dann ein neues Album daraus geworden. Das ist für ihn „im Augenblick“, so der Titel der zum September veröffentlichten CD, im Grunde das Einzige was zählt. Der ureigene Grundton war jedoch schon erkennbar, als Hermannus Jantinus van Veen, Sohn eines Schriftsetzers aus Utrecht, 1965 mit dem Solo-Programm „Harlekin“ sein Debut auf der Bühne gab. Der damals 20-jährige, der Geige und Gesang studierte, inszenierte seinen Kosmos mit der leisen, aber eindringlichen Art des unangepassten Melancholikers und wurde in wenigen Jahren auch außerhalb der Niederlande bekannt. Sein deutschsprachiges Album „Ich hab ein zärtliches Gefühl“ (1973) verhalf ihm im Nachbarland zum Durchbruch; seine Musikfabel von der Ente „Alfred Jacobus Kwak“ erlebte quer durch Europa Adaptionen als Kinderbuch, Bühnenstück und Zeichentrickserie.

Formen und Genres waren ja stets einerlei, solange nur sein Staunen über fast alles adäquat zum Ausdruck kam. Van Veens Töne und Texte sind in der Summe ein konstantes Plädoyer für den aufrichtigen Menschen. Darum halten sich unter seinen vielen Ehrungen künstlerische Preise und humanitäre Auszeichnungen die Waage. 1999 erhielt der viersprachige Unicef-Botschafter für seine Beiträge zur deutsch-holländischen Verständigung das Verdienstkreuz am Bande der BRD. 2005 wurde ihm die Martin-Buber-Plakette verliehen, und 2008 wurde er in seiner Heimat zum Ritter im Orden des Niederländischen Löwen ernannt – nicht zu reden von den selbst gegründeten Initiativen sowie zahlreichen Musik- und Fernsehpreisen wie dem Silbernen Bären des Berliner Filmfestivals.

Herman van Veen: Fallen oder Springen Tour -der Vorverkauf ist gestartet,- Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen. 


Errechnen Sie den Event CO2-Ausstoß
50 Jahre Stadthalle Braunschweig
Kurzfilm: Braunschweig. Tagungs- und Kongress-Standort mit optimalen Bedingungen.
Anzeige




Alles auf Grün!

› GRÜN ist unsere Lieblingsfarbe!

 

„Greeny“ ist unser Maskottchen für alle Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit, eine gestalterische Kombination aus den Logos der Stadthalle und Volkswagen Halle Braunschweig.

 

Überall dort, wo Besucher umwelt- und ressourcenschonend handeln können, macht "Greeny" darauf aufmerksam, z.B. bei der An- und Abreise: Kombiticket - Eintrittskarte = Fahrschein - statt Auto.

Weitere Infos auf den Seiten: Grüne(re) Veranstaltungen

 

Unsere Veranstalter, Dienstleister und Lieferanten bitten wir ebenfalls um Unterstützung. Dort illustriert „Greeny“ beispielsweise Empfehlungen für eine grüne(re) Organisation von Veranstaltung.

Weitere Infos auf den Seiten: Grüner veranstalten


Warum das alles? Was bedeutet Nachhaltigkeit? Warum eine Umwelt-Zertifizierung für ein Veranstaltungshaus?

Wir sagen: Unser Handeln, die Art wir wir unsere Aufgaben erledigen, hat Auswirkungen auf die Zukunft. Wir stellen uns dieser Verantwortung und versuchen danach zu handeln.